Kategorien

MPU Vorbereitung

MPU bedeutet Medizinisch-Psychologische Untersuchung.

Ihre zuständige Führerscheinstelle hat ihnen mitgeteilt, dass man z.B.  wegen ihrer Trunkenheits-/Drogenfahrt oder ihrer Trunkenheits-/ Drogenfahrten Zweifel an ihrer Fahreignung hat. Um diese Eignungszweifel auszuräumen, sei es notwendig, sich einer MPU bei einer amtlich anerkannten Begutachtungsstelle für Fahreignung zu unterziehen.

Gründe für den Führerscheinentzug

Eine MPU kann aus folgenden Gründen von der Fahrerlaubnisbehörde verlangt werden:

  • Trunkenheit
  • Betäubungsmittel
  • Abhängigkeit
  • Punktetäter
  • Probezeit
  • Straftaten

Wo können sie eine MPU machen?

Sie können eine MPU bei jeder amtlich anerkannten Begutachtungsstelle für Fahreignung machen( TÜV, DEKRA, AVUS etc.).

Alle Begutachterstellen arbeiten nach denselben Beurteilungskriterien.

Wie hoch sind die Chancen eine MPU zu bestehen?

In ca. 40 % der Fälle wird ein „positives Gutachten“ geschrieben. Der Gutachter kommt darin zum Schluss, dass die Eignungsbedenken der Verwaltungsbehörde als ausgeräumt gelten können. Bei Vorlage des Gutachtens auf der Führerscheinstelle bekommen sie in der Regel einen neuen Führerschein ausgehändigt.

Bestandteile der MPU

  • Fragebögen
  • Psychologische Leistungstests
  • Verkehrsmedizinische Untersuchung
  • Psychologisches Untersuchungsgespräch

MPU -Vorbereitung der Drogen -und Suchtberatungen Burg/Genthin/Haldensleben

Die Drogen-und Suchtberatungen bieten eine umfassende Vorbereitung auf die MPU an.

Schwerpunkte

  • MPU wegen Alkoholauffälligkeit
  • MPU wegen Drogendelikten

Wenden sie sich unter Kontakt an die jeweiligen Berater und vereinbaren sie einen Termin zum Erstgespräch.